Eine Initiative zur Unterstützung Kulturschaffender,
deren Existenz durch die Folgen der Corona-Pandemie bedroht ist

Die Situation:
Nachdem das kulturelle Leben zum vollständigen Erliegen gekommen ist, bleibt nach wie vor ungewiss, welche staatlichen Hilfen in welcher Höhe, wann und an wen ausgeschüttet werden können.

Immer mehr Menschen wird bewusst, welche existenzielle Bedrohung diese Krise auch für Hallen, Clubs, Kneipen, Bands und einzelne Kultur schaffende Menschen darstellt - und somit auch für unser aller kulturelles Leben nach dieser Krisenzeit. Aufrufe, das Geld für bereits gekaufte Veranstaltungstickets nicht zurückzufordern, zeigen die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. Doch viele Menschen wissen nicht, wie sie ihrem Lieblingsladen oder -künstler helfen können und manche Läden wissen nicht, wie sie (durch andere Maßnahmen als Spendenaufrufe) Unterstützung erhalten können.

Die Idee:
ein gemeinsamer Merchverkauf unter einem Slogan/Banner
Beim Bestellvorgang kann der Kunde definieren, welchem Lieblingsladen/Lieblingskünstler das Geld zugutekommt.

Das Konzept:
Jede/r Betroffene kann weiterhin eigene Artikel herstellen und verkaufen, um die finanziellen Auswirkungen der Krise abzufedern.
Unsere Idee ist das Anlegen einer Datenbank mit Designs unter dem Slogan „Be my Quarantine – Support your Local Scene“.
Alle Künstler/Designer, die Lust und Interesse an dieser Form der Zusammenarbeit haben, können die eigenen Designs in diesem Pool für die anderen zugänglich machen.
Dadurch kann die Vielfalt der unterschiedlichen Geschmäcker dargestellt und auch effektiver bedient werden.
Weiterhin bleibt jeder frei, seine eigenen Strukturen zu nutzen oder aufzubauen - und soll sich dazu im Designpool bedienen können.

In Zusammenarbeit mit Tourhafen soll zusätzlich ein zentraler Shop angeboten werden, der die komplette Umsetzung für alle Interessierten durchführt.
Hier bedarf es dann der Anmeldung bei Tourhafen, um im Shop aufgenommen zu werden und den Kunden den Unterstützungs-Merch auf direktem Weg anbieten zu können.
Vor allem für Clubs, die keine eigene Infrastruktur für Produktion, Angebot und/oder Verkauf haben, ist ein zentraler Shop hilfreich.
Aber auch für alle anderen Teilnehmer bietet diese Struktur durch insgesamt höhere Auflagen und somit geringere Produktionskosten die Chance auf mehr Erlös fürs einzelne verkaufte Shirt.

Der Slogan:
Der Slogan „Be my Quarantine“ ist hierbei eine Anspielung auf die altbekannten "Be my valentine"-Valentinstagskarten und soll in der Zwangsisolierung dieser Tage den Solidaritätsgedanken unterstreichen.
Die meisten Menschen haben das Bedürfnis, Teil von etwas Größerem zu sein.
Daher denken wir, dass eine gemeinsame Aktion unter einem Banner mehr Erfolg haben kann, als der einzelne, herkömmliche Verkauf klassischer Merchprodukte.

Je mehr Clubs, Kneipen und Künstler sich an dieser Aktion beteiligen und/oder diese Idee weiterkommunizieren, desto mehr Aufmerksamkeit - und damit Unterstützung für die Betroffenen - kann erreicht werden, ohne dass man quasi mit dem Klingelbeutel durch die Freundeskreise ziehen muss.
Wir glauben fest daran, dass diese Aktion eigeninitiativ und proaktiv den existenziellen Schaden, der unserer Kultur entsteht, ein wenig abmildern kann.

KONTAKT: zusammen@tourhafen.de